Selbstliebe lernen

Wenn auch Du dich nicht mehr lieben kannst, dann ist es Zeit etwas daran zu ändern!

 

„Ich bin nicht gut genug“

„Ich verdiene es nicht“

„Ich hasse mich“

selbstliebe

Kennst du diese Sprüche auch?? Obwohl du es bis jetzt versucht hast, alles richtig zu machen, ist auch bei dir alles schief gelaufen? Und heute fühlst du dich so wertlos und zu nichts zu Nutze?

Dann bist du an einem Punkt angelangt, deinem eigenen “Ich” Schaden zuzufügen.

Aber Stopp!!! Ab sofort hat es sich zu ändern. Denn du bist “gut genug!”

“verdienst es!” und “bist liebenswert!”


Einige Jahre zuvor, mit einer negativen Einstellung, stand ich vor der Frage:

”Wenn ich denn so nutzlos bin, was ist der Sinn meines Lebens?”  Weil es für mich unlösbar war, ging ich zum Psychologen. Vor dem Problem verlorenes Selbstbewusstsein, Minderwertigkeitsgefühl und ein nahezu depressiver Zustand war ich machtlos. Dachte ich 🙂

So viele Baustellen, aber dafür eine klare Antwort: “Selbstliebe”.

Meine Denkweise änderte sich. “Wer sich selbst nicht liebt, kann auch andere nicht lieben!” ist eines der Richtlinien dieses Themas. Die ganze Welt dreht sich umLiebe”. Da wäre es doch nicht verkehrt, es mit offenen Armen zu empfangen.


Selbstliebe ist anpassungsfähig. Es wächst durch Handlungen, die uns reifen lassen. Wenn wir uns auf eine Weise benehmen, fangen wir an, unsere Schwächen, sowie unsere Stärken viel besser zu akzeptieren. Die Bedürfnisse unsere Unzulänglichkeiten zu erklären haben wir weniger. Das Mitgefühl darum zu kämpfen, persönliche Bedeutung zu finden, fällt leichter. Wir sind mehr für Lebenszweck oder Werte aufmerksam und erwarten eine lebendige Erfüllung.

Damit du gut leben kannst, ist Selbstliebe wichtig. Es beeinflusst, wen du als Partner auswählst, welches Image du bei der Arbeit spiegelst und wie du mit den Konflikten umgehst. Für dein Wohlergehen, hast du die Möglichkeit, durch diese kleinen Tipps mehr  Qualität in dein Leben zubringen.

 

Es ist kein Ziel, sondern eine Übung. Eine Grundlage, auf der wir ein glückliches Leben aufbauen können.

 

Lesen. Lernen. Entdecken. Man kann es sich wie Yoga vorstellen. Du trainierst so lange, bis eine bestimmte Übung zum Vorschein kommt.

Als Beispiel:

Wenn du es schaffst, ein paar überschüssige Pfunde zu verlieren, magst du dich selbst!

Deine Haare zurecht machst, magst du dich selbst!

Dich pflegst und gut aussiehst, magst du dich selbst!

Wenn du etwas großes erreichst, magst du dich selbst!

Wenn du einer anderen Person hilfst, magst du dich selbst!

 

Hilfreiche Schritte, die dich wiederbeleben!

  1. Erkenne deine innere Stimme

Das erste, was du wissen musst ist, wie Du dich behandelst. Wir reden alle mit uns selbst, sind uns aber darüber nicht immer im Klaren. Werde dir dessen bewusst und achte darauf, was es dir sagt.

 

Situationen, wo du deiner inneren Stimme folgen kannst!

Wenn……..

  • …Du aufwachst und in den Spiegel schaust
  • …Jemand  gemein zu dir oder umgekehrt ist
  • …Du auf deine Wut reagierst
  • …Du eine Person in Not siehst und weiter gehst ohne zu helfen
  • …Du an Gewicht zunimmst
  • …Du bei der Arbeit einen Fehler machst
  • …Du etwas ungesundes verzehrst
  • …Du Trainingseinheit überspringst
  • …Du jemanden anlügst
  • …Du jemanden zum Weinen bringst
  • …Du dich faul fühlst
  • …Du dich vor anderen verstellen musst

 

  1. Übernimm die Kontrolle

Dinge, die du jetzt in deinem Kopf hörst, waren dein ganzes Leben lang da. Vorher hast du vielleicht nicht darauf geachtet. Leider ist es eine Tatsache, dass du dir diese Botschaften seit Jahren näher bringst. Je mehr wir etwas hören, desto mehr glauben wir daran. Und irgendwann werden sie zu festen Überzeugungen.

Beeinflusse es Schritt für Schritt!

Nehme das nächste Mal wahr, wenn du dir selbst etwas Unangenehmes zuflüsterst. Halte inne und sag „abbrechen, abbrechen“. Ein kleiner Trick, der tatsächlich ein Signal an dein Unterbewusstsein sendet, um das Gedachte zu übersehen. Denke diesmal an eine unterstützende, liebevolle und fürsorgliche Nachricht. Es mag dir albern vorkommen, aber das Senden dieser Gedanken wird seinen Zweck erfüllen. Es ist nämlich mehrfach bewiesen. Im Laufe der Zeit wirst du neutral und wirst daran glauben.

 

  1. Gönn dir dein kleines „ich“ !

Stelle dir vor, du bist ein Kind. Klein, verwundbar und nur Liebe erwartend. Das Schlüpfen in dieses Rollenspiel nennt man „inneres ich“. Indem man sich auf dieses innere Kind einstimmt, kann man sich ohne Vorurteile betrachten.

Bedürfnisse, die nie erfüllt wurden und bis ins Erwachsenenalter mitgeschleppt sind, gibt es immer. Sich wie ein Kind zu verhalten, erlaubt dir, auf diese einzugehen. So einfach ist das!

 

  1. Liebe dich seelisch und körperlich

Was machst du, wenn du jemanden liebst? Denk an deine Eltern, Geschwister, einen Liebhaber oder einen besten Freund. Wirst du beschenkt? Nimmst du sie zu einem Treffen mit? Zahlen Sie für dich die Rechnung? Verbringt ihr eine schöne Zeit miteinander?

Jetzt ist es an der Zeit, etwas für dich zu erschaffen.

 

Gebe dir die Erlaubnis, dich mit Dingen aufzuheitern, die eigentlich deine Freude für dich gemacht hätten. Sie müssen nicht immer Sinn ergeben oder deine Karriere aufbauen. Hauptsache, es macht Spaß 🙂

 

Das ist ein wesentlicher Punkt dieser Übung. Dadurch wirst du dich mit dir anfreunden und selbst zu deinem Glück verhelfen. Auch wenn niemand neben dir ist.

Sei aktiv und gebe Schwung in dein Leben

  • Spendiere dir ein leckeres Abendessen
  • Male oder mache eine andere Art von Kunst
  • Schreibe ein Gedicht oder ein Buch
  • Fotografiere, was dir über den Weg läuft
  • Besuche Museen
  • Koche etwas Gesundes
  • Trinke einen grünen Smoothie
  • Lies dein Lieblingsbuch
  • Schaue dir eine romantische Komödie an
  • Kaufe dir schöne Klamotten
  • Nutze die Gelegenheit für eine Massage
  • Besuche einen Yogakurs
  • Tanze wie verrückt
  • Höre deine Lieblingsmusik
  • Spiele mit Tieren
  • Sei in der Natur
  • Setze oder lege dich einfach nur hin und tue absolut nichts!

 

Wege der „Selbstliebe“

zen meditation

Kannst du dir vorstellen, dass jemand deine Kopfschmerztabletten einnimmt und es dir dann besser geht? Nein, oder? Oder andere amüsieren sich und es kommt dir zu Gute? Auch nicht! Oder das du dich dank des besten Partners an der Seite vollkommen fühlst? Diese Person wird auch nicht in der Lage sein, aus dir eine glückliche Person zu zaubern. Solange das Problem an dir selbst liegt! Es sei denn, du schaffst dir  den Raum.

 

  • Entscheide dich für dich selbst. Auch wenn es bedeutet, andere zu verärgern und nicht mehr beliebt zu sein.
  • Gebe deinem Körper die Pflege, Ruhe und den Komfort.
  • Trage Kleidung, die dir ein gutes Gefühl gibt und zu deiner Persönlichkeit passt. Egal, ob sie aus der Mode ist oder nicht.
  • Verbringe Zeit mit dir selbst, anstatt es vor dem Fernsehen oder im Internet zu verschwenden.
  • Vertraue dir selbst und werde ein Mitschöpfer deines Schicksals.
  • Mache niemanden verantwortlich für dein Problem. Suche nach Möglichkeiten, um deine Wunden zu heilen. Du kannst dein Verhalten ändern, indem du dich an Pfarrer, Therapeuten, Trainer und Heiler wendest.
  • Akzeptiere dich so wie du bist. Mit dem Guten und dem Bösen in dir.
  • Übernehme Verantwortung, wenn es darum geht, Lebensentscheidungen zu treffen.
  • Lerne Grenzen zu setzen, die deine Beziehung mit anderen schützen und fördern soll.
  • Schäme dich nicht Fehler zu begehen. Sie helfen dir zu lernen und zu wachsen.
  • Bitte nicht um Erlaubnis, du selbst zu sein. Du verdienst, wie alle anderen, auf diesem Planeten zu leben.
  • Stehe hinter deinen Entscheidungen.
  • Wende neue Techniken an, die dein Selbstwertgefühl widerspiegeln. (Meditation, Yoga oder sportliche Aktivitäten)
  • Sage die Wahrheit, ohne Wörter zu verschlucken. Bringe zum Ausdruck, was du wirklich fühlst und denkst.
  • Baue dein Leben auf, während du alleine bist, anstatt darauf zu warten, dass der richtige Partner auftaucht.
  • Zeige deine innere und äußere Schönheit, ohne dich schuldig oder arrogant zu fühlen.
  • Sei vertraulich, wenn du dein Herz und Träume mit anderen teilst.
  • Lass deine Egos und Komplexe bei Seite. Die fügen dir nichts zu.

 

Was passiert, wenn das Gegenteil eintritt?

Wenn du ein paar Kilo zu nimmst, würdest du immer noch mit Liebe und Wertschätzung in den Spiegel schauen? Magst du dich selbst, wenn deine Haare unordentlich sind und du ein paar Pickel auf deinem Gesicht hast?

In der Gesellschaft, wollen wir immer perfekt auftreten und uns beweisen. Wie ein großes Haus, eine erfolgreiche Karriere, einen beeindruckenden Partner und eine akzeptable Körperform.

Die Wahrheit ist, dass dein Wert angeboren ist. Du wurdest genug geboren. Bist ein unbegrenztes Wesen göttlichen Ursprungs und du kannst niemals weniger sein. Dein Dasein muss nicht etwas beweisen. Wie alle anderen bist du auf der Welt, um zu spielen, zu lachen, zu lieben, zu lernen, zu sprechen und aufzustehen.

 

Statt reiner Liebe, richten wir uns selber hin. Wenn wir etwas richtig machen, belohnen wir uns. Aber wenn wir etwas Schlechtes tun, bestrafen wir uns selbst, indem wir uns diese Liebe wegnehmen.

Wahre die Liebe, als ein bedingungsloses Gefühl der Wertschätzung. Lege Wichtigkeit in dein Wesen, auch wenn du einen Fehler begehst. Liebe dich immer mit der gleichen Stärke. Um das zu vermeiden vertraue der Selbstliebe.

 


Je mehr du „Selbstliebe“ ausübst, desto stärker wirst du dich erkennen. „Du verdienst das Beste.“ Also fang einfach an und wundere dich, wie sich alles zum Guten wendet.

 

Sei „verliebt“ in dich selbst,

denn was kann es schöneres geben, als die Liebe?