Was tun gegen schlechte Laune?

In nur wenigen Schritten verwandelst du deine negative Stimmung in “positive” um!

 

Jeder kann schlecht gelaunt sein – aber da rauskommen, liegt in deiner Macht!

Kennst du das auch? Manchmal schleicht es sich aus dem Nichts ein. Andere Tage liegen Gründe vor, wie zum Beispiel Arbeit, Familie oder Weltgeschehen.

Ist es für dich auch überwältigend, als wäre der Glaube an das Gute und Freude weit außer Reichweite?

Du bist nicht allein!  Von Zeit zu Zeit kann es den Besten von uns treffen.

An meinen schlechten Tagen sage ich mir: “ Bin nur ein Mensch und kein Roboter ohne Gefühle.” Seien es kleine oder große Ereignisse, die mich traurig gemacht haben, einen Weg damit umzugehen, findet man immer. So unterschiedlich wie wir sind, sind auch unsere Verhaltensweisen bei Stress verschieden.

Ich zum Beispiel, bevorzuge es, raus an die frische Luft zu gehen.  Während ich mir die Geschehnisse draußen anschaue, vergesse ich dann, wie ich mich noch vor einigen Sekunden in meiner Welt empfunden habe. Zum Glück gibt es für jeden einen passenden und einfachen Hilfsmittel, die seelische Sorge umzustimmen.

 

7 Möglichkeiten, eine schlechte Stimmung sofort loszuwerden

happy

1) Ersetzen negative Gedanken durch positive

Wir können unseren Stand eigenhändig verschlimmern. Du machst dir Vorwürfe wie:

“Es wird niemals besser werden”

“Ich werde ewig unglücklich sein”

“Schlimme Dinge passieren immer mir”

“Ich habe den ganzen Tag verschwendet”

 

Wenn diese Aussagen hereinbrechen, stoppe sie sofort, und lenke dein Augenmerk in eine andere Richtung.  

Stelle dir die Frage und motiviere dich auf eine andere Art und Weise:

“Was kann ich daraus lernen?”

“Ich habe noch 5 Stunden übrig, um heute einen tollen Tag draus zu machen!” Vergesse nicht, jede Minute in deinem Leben ist kostbar!

 

2) Gehe an einen Ort, an dem du dich entspannen tust

Es ist wirklich sehr bedeutsam, sich bei Stresssituationen dort aufzuhalten, wo man sich am besten entspannt. Wissenschaftlich ist es bewiesen, dass wir uns an der frischen Luft abreagieren. Wenn du die Gelegenheit hast, ab in die Natur! Falls nicht, schließe deine Augen und denke an den schönsten Ort. Du wirst dich sofort beruhigt fühlen, verloren im Tagtraum oder in der Erinnerung an den Moment.

Nehme dir die Zeit vorzustellen, als wärst du da. Erwecke deine Neugier:

“Wie ist das Wetter?”

“Wie empfinde ich die Luft?” “

“Was mache ich, während ich da bin?”

“Wie verspüre ich es hier zu sein?”  

 

3) Nehme Dir  ein Malbuch vor

Wundere dich nicht. Ja, Malbücher sind auch für Erwachsene gut! Eine Studie aus dem Jahr 2005 fand heraus: “Ausmalen der komplizierten, geometrischen Muster “Mandalas” lassen den Angstlevel stark abnehmen.” Wie meditiert, hilft die Farbgebung, sich auf die Gegenwart zu konzentrieren und den Kopf frei zu bekommen. Also, schnapp dir das Malbuch und setze dich dran. Spaß ist als Gratis mit enthalten!

 

4) Bewege dich

Bewegung gibt “Endorphine” (Glückshormone) frei, die dich energisch und glücklich vorkommen lassen. Es erhöht auch die Chance für ein gesundes und stetiges Schlafmuster. (ein notwendiger Teil der Aufrechterhaltung einer guten Stimmung). Stelle sicher, regelmäßig Zeit zu nehmen, um Sport zu treiben. Ein Spaziergang im schnellen Tempo oder auch das Fitnessstudio wäre eine Wahl. Fehlt dir die Kraft dazu, hätte ich noch einen anderen Vorschlag. Eine neue Studie zeigt, dass ein heißes Bad ähnliche Ergebnisse, wie das Training haben kann.

 

5)  Nimm dir eine Auszeit

Egal, ob du deinen Kaffee im Lieblingscafé trinkst, einen Bad oder einen Film im Kino genießt, stelle sicher, einmal pro Woche eine “Ich” -Zeit einzuplanen. Das kann bedeuten, noch früher aufzuwachen, noch später ins Bett zu gehen oder tagsüber weniger für andere Menschen etwas zu erledigen. Fakt ist, du verdienst regelmäßig eine seelische Pause. Lege also die Zeit fest, die du zum Aufladen benötigst.

 

6) Verbringe Zeit mit Tieren

Wieder ergab eine Studie aus dem Jahr 2001, dass Menschen mit hohem Blutdruck durch den Besitz von Haustieren das Stressniveau senken konnten. Nehme dir auch die Zeit, mit deinem Haustier oder mit dem des Nachbars zu spielen. Alternativ empfängt das örtliche Tierheim Freiwillige, damit Hunde zum Beispiel etwas Gassi gehen. Du wirst merken, wie gut du dich dabei fühlst, in dem du eine gute Tat vollbracht hast.

 

7) Praktiziere Dankbarkeit

Übernimmst du eine falsche Einstellung, schüttele sie durch das Auflisten von fünf Dinge ab, für die du dankbar bist. Ob es sich um den ruhigen Verkehr auf dem Weg zur Arbeit oder das Wetter handelt, das ist nicht das Entscheidende. Du wirst keine Zeit haben, dich auf  Sachen zu konzentrieren, die dich bedrücken. Deine Beschäftigung heißt dann nämlich, dankbar zu sein.

“Akzeptiere die Situation im Jetzt”

transzendentale meditation anleitung

Wusstest du, dass unsere Gedanken einen Schneeballeffekt haben?

Wenn du anfängst unvorteilhaft zu denken, verschlimmert es den Zustand. Der Trick, diesen zu Umgehen, ist zu erkennen, was passiert.

 

Bewusstsein ist ein mächtiges Werkzeug, das wir oft vergessen. Wir gehen durch unseren Tag, reagieren auf das, was uns präsentiert wird. Dabei realisieren wir eines nicht. Es liegt an uns, die Perspektive und den Gedanken zu wählen. Einen Schritt außerhalb des Bildes zu machen, darin liegt die Kunst!

 

Bekämpfe es nicht!

Achte einfach auf deine innere Stimme und akzeptiere: “Es ist so, wie es ist.”

Deine Art ist womöglich unkontrolliert, ist aber eine normale Reaktion auf unsere Natur und Erziehung. Praktiziere deine eigenen heiligen Worte wie: “Ich bin nur ein Mensch und ich tue das Beste, was ich kann.” Akzeptiere und vergebe dir selbst. So, wie du deinen besten Freund oder jemanden vergibst, den du sehr liebst.

 

Bringe deine Aufmerksamkeit auf die Gegenwart

Verschärfe deinen seelischen Zustand nicht, über das Nachdenken an die Vergangenheit oder an Sorgen um die Zukunft. Übe Meditationstechniken, wie Achtsamkeits-Meditation, Metta-Meditation, Kundalini Yoga und vieles mehr. Diese verleiten zu fortschrittlichen Muskelentspannungen, um Geist und Körper neu zu starten.

 

Achte auf deine Gedanken

Du kannst dein Allgemeinbefinden beobachten und entscheiden, nicht auf sie zu hören. Was hättest du einem Freund vorgeschlagen, der sich in solch einer Situation befindet? “Es ist völlig verständlich, dass du verärgert bist … Nimm eine Sache nach der anderen … Es wird alles gut”.

 

Liebe dich selbst

Stelle dir vor, es ist ein Schnappschuss von Selbstliebe. Gebe dir, was du brauchst, auch wenn es etwas Einfaches ist. Zwanghafte Verhaltensweisen können sich als Selbstliebend tarnen. Daher achte auf deine Versorgung und denke gesund. Betrachte dich selbst als ein Elternteil und kümmere dich selbst liebevoll um dich. Je mehr du Selbstmitgefühl und Selbstsorge praktizierst, desto schneller überwindest du alles.

 

Sage den Leuten, was du brauchst

Erwarte nicht, dass dein Umfeld Gedankenleser sind oder du in einen unerwünschten Konflikt gerätst. Setze dich durch Kommunikation durch und fordere nach Unterstützung. Es ist nichts schlimmes, den Bedarf danach zu äußern!

 

Schreibe deine Gefühle nieder

Wenn dein Ärger besonders hartnäckig ist oder durch einen Grund verursacht wird, der nicht plötzlich verschwinden wird, versuche deine Wahrnehmung niederzuschreiben.

Es wird nicht nur helfen, etwas von dieser Frustration aus deinem Kopf zu bekommen – es ist viel gesünder, Gefühle auszudrücken, als sich mit ihnen zu beschäftigen. Das Schreiben und Überprüfen, warum du dich so fühlst, kann ermutigen, dein Empfinden zu verstehen.

Vielleicht findest du es leichter, Dinge, die passiert sind, zu beleben. Dann denke darüber nach, wie du sie lösen kannst, oder lege sie dir als Erfahrung in den Sinn und gehe weiter.

Wenn dich jemand verärgert oder verletzt hat, kannst du auch einen Brief oder eine E-Mail schreiben (es muss nicht wirklich gesendet werden!).

 

Iss einen gesunden Snack

Manche Leute finden, dass das Letzte, was sie tun wollen, wenn sie verärgert sind, essen ist. Aber andere gehen direkt auf tröstende Varianten, wie Eis oder Schokolade.

Wenn auch du der Klasse angehörst, versuche, ungesunde Snacks durch gesündere zu ersetzen. Das Essen von zuckerhaltigen Lebensmitteln kann dich mit einem sofortigen Energie-High belohnen, aber sie werden dich bald bestrafen. Dein Energiespiegel sinkt nämlich sehr schnell wieder runter. Dann hilft nichts mehr, sich selbst zu verabscheuen. Später wirst du dich für den Müll beschuldigen, den du konsumiert hast.

Vermeide im Vorhinein dich später – körperlich und emotional – anzugreifen, indem du dich jetzt mit gesunden Ernährungsgewohnheiten tröstest.

glück


Bitte lächeln 🙂

Die Wissenschaft sagt, dass lächeln (auch wenn du es ungern tust) tatsächlich dazu beiträgt, dein Wohlergehen anzukurbeln. Es könnte also genau das sein, was du brauchst, diesen schrecklichen Tag entgegenzuwirken!

 

Bei meinen Recherchen stoße ich immer wieder auf ein Ergebnis zu. Es liegt in deiner Hand, wie du über dein Leben entscheidest.  Glücklich oder traurig zu sein, liegt allein in deiner Hand.

Also, wenn du das nächste Mal launisch aus dem Bett raus kommst, lass es dich nicht den ganzen Tag verfolgen. Übernehme stattdessen die Kontrolle und versuche einen oder mehrere dieser Tipps. Du wirst dich bald aus deiner Schattenseite befreien und deinen Tag in einen besseren verwandeln.

 

“Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.”  

                             (Charlie Chaplin)

 

DAS SOLLTEST DU GELESEN HABEN...