Wie wird man glücklich?

Ist dir wirklich “das gewisse Etwas” bewusst?

 

Hast du dir auch mal die Frage gestellt, wieso du im Leben weniger zufrieden bist, als die anderen? Oder ganz im Gegenteil, du aufgrund deiner Lebensfreude beneidet wirst?  

Manche von uns finden die Freude am Leben an materiellen Sachen, wie zum Beispiel ein Haus zu besitzen oder finanziell besser als das Umfeld zu stehen. Andere wiederum, finden das Wort “Glück” in einer romantischen Beziehung wieder oder an ihrem Aussehen. Dann gibt es aber auch die Art von Menschen, die sich mit Kleinigkeiten vollkommen fühlen. Dieses können oft ganz kleine Dinge sein. So etwas wie zum Beispiel das  Atmen oder die inneren Ruhe.

Für mich persönlich ist “Glück = Dankbarkeit”. Mein Freund hat einen Swimmingpool im Garten. Mann, hat er Schwein, es alleine für sich zu haben 🙂 Bei mir um die Ecke gibt es ein Freizeitbad, mit vielen Besuchern. Ehrlich gesagt, finde ich es nicht so berauschend, dass es so viele Leute anzieht.

Jetzt mache ich natürlich den Vergleich zwischen meinem Freund und mir. Aber Moment, da gibt es ja noch meinen alten Klassenkameraden. Den Armen, der gestern im Stau stecken blieb, weil er 10 Km zu fahren hatte, um das Vergnügen haben zu dürfen. So jetzt frage ich dich: “Habe ich das Recht von Glück zu reden oder nicht” 😉 Ich bin einfach nur froh, an solch heißen Sommertagen diese Erfrischung genießen zu dürfen.Denn die meisten haben diese Chance nicht.

Finde selber heraus, was dich glücklich macht. Sei dir in diesem Moment deines Segens bewusst und spüre das Strahlen deiner Augen.

 

Was bedeutet Glück?

zen meditation

Kannst du für dich die Frage beantworten? Manchmal ist man sich nicht einmal bewusst, wie viel die Erde einem schenkt. Wir sind eher mit denjenigen beschäftigt, die besser gestellt sind als wir. Das Ergebnis: Wir bemerken nicht, dass wir uns damit Schlechtes antun.

Was kann das Wort “Glück” denn schon für einen Stellenwert haben, wenn du dir keine Gedanken darüber machst? Bist du einfach dadurch befriedigt, dass du lebst? Höchstwahrscheinlich nicht!  Lebendig zu sein allein reicht nicht aus, um die Zufriedenheit sicherzustellen– dazu ist mehr nötig.

Die Erfüllung finden, ist eines der sehnsüchtigen Ziele des menschlichen Wesens. Für einige liegt sie verborgen im tiefen Ozean, für andere zum Greifen nah. Fakt ist, es ist zum Greifen Nah!

Die Kunst liegt darin, den Blickwinkel zu ändern. Dies erreichst du über “positives Denken”.

 

Die Kraft des positiven Denkens

Ob Gedanken Einfluss auf deine Zukunft haben, kannst du am besten im Selbstexperiment testen. Sobald du für dich herausgefunden hast, wie du dann damit die bevorstehende Zeit steuerst, steht dir nichts mehr im Wege.

Mit dem Wünschen  können wir beginnen, unsere Existenz bewusster zu führen. Wenn du aufstehst, kannst du dir selbst einen schönen Tag wünschen und dass dir nur nette Personen begegnen sollen. Im Straßenverkehr kannst du dir Sicherheit wünschen oder eine staufreie Fahrt. Es mag sich vielleicht unglaubwürdig anhören, aber du wirst es sogar einfacher haben, einen Parkplatz zu finden, falls du dir diesen früh genug wünschst.

Weißt du, wieso Kinder immer glücklich sind? Sie phantasieren in ihrer unendlichen Welt, über den ganzen Tag. In unserem hektischen Rhythmus haben wir das, was wir als Kind gemacht haben, vergessen. Heute kannst du immer noch, statt dich von der Flimmerkiste berieseln zu lassen, dein eigenes Kopfkino anmachen.

Trainiere deine Fantasie und tauche in deine Traumwelt ein. Um einen sichtbaren Nutzen zu haben, stelle dir dein zukünftiges Leben vor, wie du es haben willst. Wo und mit wem möchtest du wohnen? Was möchtest du erreicht haben? Hast du private und berufliche Ziele, die deine Weiterentwicklung herbeiführen?

Wieviel möchtest du arbeiten und verdienen? Mit dem aktiven Träumen beeinflusst du aufgrund der Kraft deiner Gedanken deine Zukunft. Denn, was du dir vorstellen kannst, kann auch Realität werden. Nimm dir täglich 5-20 Minuten Zeit, um dich sorgenlos zu wünschen!

 

Folge den 8 Schritten auf dem Weg der Glückseligkeit

metta zen

  • Verschenke Glück für ein glückliches Leben

Möchtest du von dem Reichtum des Lebens beschenkt werden, musst du erstmal in Vorkasse treten. Das ist ein einfaches Gesetz. Wir können es jederzeit in unserem Alltag einsetzen, indem wir abmessen, was der andere in diesem Moment am meisten gebrauchen kann. Manche brauchen nur ein wenig Aufmerksamkeit, ein nettes Gespräch, ein Lob, ein Lächeln oder eine Umarmung. Strahle das aus, was du erhalten möchtest.

  • Sei dankbar

Dankempfindung für das, was du hast, sehe ich an erster Stelle des Wohlbefindens. Vergleiche dich dabei nicht mit dem reichsten Menschen der Welt (das sind meist die Unglücklichsten). Ziehe vergleiche mit jenen, die bei weitem nicht so viel haben wie du. Bedanke dich täglich für deine Gesundheit, für dein Essen, für die Mitwelt, das dir gut tut. Zeige Erkenntlichkeit gegenüber alles andere, was du nicht verlieren willst. Erst, wenn du die Werte zu schätzen weißt, wirst du mehr von dem bekommen, was du ersehnst.

  • Höre auf dein Bauchgefühl

Das zu tun, was man wirklich will, ist doch eigentlich das Selbstverständlichste. Jedoch werden wir durch vermeintlich wichtigere Dinge von unserer inneren Führung abgelenkt: Geld, Arbeit, Verantwortung. Du hast dein Bauchgefühl nicht umsonst, denn es lässt dich wissen, ob du gerade weg bist. Wenn du ehrlich zu dir selbst bist, weißt du in diesem Augenblick ganz genau, was du unternehmen willst. Schenke deiner inneren Stimme Beachtung und bringe den Mut auf, dein “Sein” nach ihnen auszurichten. Sicherlich wird dein Verstand dagegen stimmen, aber den Kopf benötigst du nur für die logische Umsetzung der Ideen deines Herzens. Vertraue darauf und gebe auch deinem Bauchgefühl ein Stimmrecht! Mit etwas Übung kannst du eher zu deinem Lebensglück finden.

  • Gebe jedem Tag eine neue Chance

Angenommen, du schneidest bei einem Test schlecht ab. Heißt es für dich schon, die Niederlage für den kommenden Test? Überzeuge dich selbst davon, dass der nächste besser wird. Ein simples Beispiel, das zu jeder Situation passt. Wir haben alle mal einen miesen Tag, aber morgen wird die Welt wieder heile sein. Denn mit jedem Neuanfang hast du eine weitere Chance, die du besser ausnutzen kannst.

  • Lächele

Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Lächeln für zehn Sekunden den Stress reduzieren kann. Es ist nicht schwierig, deine gerunzelte Stirn mit einem anderen Gesichtsausdruck zu ersetzen. Unter Zwang kann man nicht fröhlich sein, aber deine Mimik wird einen automatischen Effekt auslösen. Das Beste daran ist, dass es ansteckend ist. Spüren Menschen deine positive Energie, fühlen sie sich gut. Egal, in welcher Lage sie vorher waren.

  • Konzentriere dich auf das, was du kontrollieren kannst

Nimm die Umstände so, wie sie sind. Bedenke, dass du nicht in der Lage sein wirst, alles zu ändern, was dir widerfährt. Mit der Zeit wird der der Umgang mit Problemen leichter fallen. Warum musst du wütend oder traurig darüber sein. Somit verbringst du unnötige Zeit. Sich Sorgen zu machen ist eines der schlimmsten Dinge, die du tun kann. Es verschwendet Energie ohne Gewinn. Was passieren muss, wird nämlich passieren. Du kannst es nicht kontrollieren. Schwimme nicht gegen den Strom, lass dich von ihm treiben! Gelingt dir etwas nicht,  musst du einen anderen Weg einschlagen. Der Erfolg wird kommen. Garantiert!

  • Klammer dich nicht an die Vergangenheit

Du wirst feststellen, dass vieles, was uns verrückt macht, in 20 Jahren keine Rolle spielen wird. Genauso wenig, wann dein Lieblingsteam verlor. Die täglichen Ereignisse, die unseren Tag ruinieren, sind auf lange Sicht nicht belangvoll. Das nächste Mal, wenn du sauer oder traurig bist, frag dich, ob es in 20 Jahren eine Rolle spielen wird.

  • Akzeptiere dich so, wie du bist

Das Wohlsein kann beginnen, indem wir uns selbst lieben. Hört sich egoistisch und narzisstisch an? Ist es aber gar nicht. Man darf nur nicht Selbstliebe mit Selbstverliebtheit verwechselst. Lausche der Stimme in deinem Kopf, wie sie über dich redet. Wenn du dich selbst liebst, sagst du dir nur liebe Worte. Lobe dich, bewundere die Funktionen deines Körpers, sei stolz auf deine Fähigkeiten und Talente. Schaue deinem Spiegelbild in die Augen und sage “ich liebe Dich!“ Ist für einige nicht so leicht, bringt aber viel. Einen Grad an Selbstliebe erreichen, gibt uns das natürliche Bedürfnis, diese Liebe an unsere Mitmenschen weiterzugeben. Von wegen egoistisch…. 🙂

Behalte eines im Hinterkopf: “Was du nicht liebst, wird dich verlassen.“


Ruhe

Diese einfachen Tipps, die ich mit auf den Weg gebe, werden sehr für ein glückliches Leben helfen. Übe sie konsequent für eine Weile aus. Erstelle dir Aufgaben und Übungen für jeden Tag, um deine gewünschten Veränderungen zu verinnerlichen. Manches mag sich etwas befremdlich anhören. Du kannst erst mit deinen eigenen Erfahrungen erkunden, ob es dir wirklich etwas bringt. Sinnvoll ist, dass du über ein paar Wochen ernsthaft, ohne Vorurteile, voller Offenheit und Freude ans Experiment herangehst und dein Lebensglück herausforderst. Du wirst merken, wie sich das Gesamtbild spürbar ändert.

 

“Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind”                           

                                                                                                Albert Schweitzer

DAS SOLLTEST DU GELESEN HABEN...